Spanischunterricht in Spanien Klassenfahrt

Unser Spanischunterricht mit MundoLengua

0
Von | Samstag, 21 Juli 2018

Eine Klassenfahrt nach Spanien, und vor allem nach Andalusien, hört sich nach einer Menge Spaß an. Viel Sonne, blauer Himmel, Strand, Flamenco, leckere Tapas – es gibt so vieles, worauf man sich freuen kann. Jedoch sollte eine Sprachaufenthalt in Spanien auch zu besseren Spanischkenntnissen verhelfen. Das heißt, dass der Spanischunterricht vor Ort nicht zu kurz kommen darf. Wir stellen euch den Spanischunterricht mit Centro MundoLengua vor und lassen dazu einige unserer Spanischlernenden aus Deutschland zu Wort kommen.

Die meisten Schülergruppen, die eine Sprachreise nach Spanien machen, haben morgens Unterricht und nachmittags Freizeit. So können sie die spanische Kultur und die Umgebung entdecken und zugleich vom Spanischunterricht profitieren. Der Unterricht beginnt nicht wie in Deutschland schon um 8.00 Uhr morgens. Um diese Zeit liegen die Schüler noch friedlich in ihren Betten bei ihren spanischen Gastfamilien. Der Spanischunterricht in Spanien beginnt nämlich erst um 10.00 Uhr.

 

„In Deutschland sprechen unsere Lehrer nicht die ganze Zeit auf Spanisch und sie verstehen uns ja auch, wenn wir etwas auf Deutsch fragen. Das ist hier anders.“

Paula Schaaf, Isernhagen

Der Spanischunterricht in Spanien wird natürlich ausschließlich auf Spanisch gehalten, von muttersprachlichen Lehrkräften. Für die Schüler aus Deutschland war das zum Teil etwas ungewohnt, wie sie uns mitteilen. „In Deutschland sprechen unsere Lehrer nicht die ganze Zeit auf Spanisch und sie verstehen uns ja auch, wenn wir etwas auf Deutsch fragen. Das ist hier anders.“ Es war aber auch einer der Gründe, warum sie denken, dass sie vom Spanischunterricht in Spanien wirklich profitiert haben.

„Dass unsere Lehrerin den Unterricht auf Spanisch gehalten hat“, antwortet Yara Mendrygala auf die Frage, was ihr am Spanischunterricht in Spanien am besten gefallen hat. „Man legt hier viel mehr Wert auf das Sprechen. Dadurch konnte man sich sehr gut verbessern und es hat einem geholfen sich zu verständigen“, fügt Lara Bergen hinzu. Es ist also vor allem der praxisbezogene Unterricht sowie das viele Sprechen im Alltag, das den Schülern und ihren Spanischkenntnissen gut tut.

Spanischunterricht in Spanien Klassenfahrt

Durch das Leben in einer spanischen Gastfamilie wurden die Schüler jeden Tag mit der spanischen Sprache konfrontiert. So haben sie auch neben dem Spanischunterricht in Spanien durchgehend Spanisch gesprochen und sich an die Sprache gewöhnt. Wörter, welche sie nicht verstanden haben, konnten im Spanischunterricht mit den Lehrkräften und Mitschülern besprochen werden. „Ich traue mich jetzt mehr Spanisch mit Freunden zu sprechen“, sagt Lara Radtke.

 

„Hier haben wir mehr gesprochen, in Deutschland lernen wir mehr Grammatik.“

Samira Wirbeleiz, Docemus

Was beinhaltet also der Spanischunterricht in Spanien während einer Klassenfahrt mit Centro MundoLengua? Natürlich wird auch Grammatik durchgearbeitet, der größere Teil besteht aber darin, selbst aktiv zu werden und vor allem das Sprechen zu üben. So wird der Spanischunterricht in Spanien abwechslungsreich und praxisbezogen gestaltet und die Schüler sind sich einig, dass die Zeit viel schneller vergeht und Spanischlernen einfacher ist, wenn der Unterricht Spaß macht und die Themen für Jugendliche interessant sind.

Allen befragten Schülern hat es gefallen, dass sie ihr im Spanischunterricht in Spanien bereits Gelerntes anwenden konnten und neben Theorie vor allem Wert auf die Praxis gelegt wurde. Die Schülerinnen und Schüler lernen die spanische Kultur kennen, indem sie Dialoge schreiben und vorführen, Lektüren lesen, Vorträge halten, Unterschiede zwischen Deutschland und Spanien entdecken, Rezepte schreiben und sich so gleich auf den Nachmittag vorbereiten.

Spanischunterricht in Spanien Lahntalschule Centro MundoLengua

Der Spanischunterricht in Spanien dauert meist bis 13.30 Uhr. Danach gehen die Schüler nach Hause zu ihren spanischen Gastfamilien um gemeinsam zu essen. Am Nachmittag findet kein Unterricht statt, es bleibt also genügend Freizeit um an den Strand zu gehen, die Altstadt zu erkunden, mit Freunden ein Eis zu essen und die Sonne zu genießen.

Centro MundoLengua veranstaltet kulturelle und soziale Aktivitäten mit den Schülern, um die spanische Kultur zu erleben und die Umgebung zu erkunden. Am besten gefallen hat den Schülern in Cádiz der Surfunterricht und der Austausch mit spanischen Schülern. Dort konnten sich die deutschen Schüler mit gleichaltrigen Spaniern austauschen, ihre Spanischkenntnisse anwenden und verbessern, die spanische Kultur und das alltägliche Leben kennenlernen und neue Freundschaften schließen.

 

“Danke für die tolle Zeit, es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich konnte viel lernen.”

Lara Radtke, Lahntalschule

Möchten Sie mehr über den Spanischunterricht in Spanien mit Centro MundoLengua erfahren? Wir stellen Ihnen, ein auf Ihre Schüler zugeschnittenes Programm zusammen, um den Spanischunterricht mit kulturellen und sozialen Aktivitäten zu verbinden. Kontaktieren Sie uns noch heute oder informieren sie sich hier über das Programm.

Ein herzliches Dankeschön an alle Schüler von Isernhagen, Docemus Campus Grünheide und Lahntalschule Biedenkopf, die an der Umfrage teilgenommen haben!

 

Leave a Reply

OBEN