Allgemeine Information über Salamanca 

Die Stadt Salamanca liegt im Nordwesten der iberischen Halbinsel und ist von grosser Wichtigkeit für die Geschichte Spaniens. Die älteste Univertität von Spanien, Universidad de Salamanca, befindet sich dort und sie wird hoch angesehen um Spanisch und andere Fachrichtungen zu studieren. Die stadt strallt von Lebendigkeit und beherbergt in seiner Umgebung 30‘000 Studenten. Die Altstadt, in welcher sich der Platz „Plaza Mayor“ befindet, wurde im Jahr 1988 als Weldkulturerbe der UNESCO anerkannt. Mit all den verschiedenen Geschäften und Restaurants ist dieser Platz ein perfekter Ort um, um das Leben zu geniessen.

 

Was kann ich hier sehen und tun?

Sortieren: Richtung
  • Ciudad Rodrigo

    Das Städtchen Rodrigo ist eine Ortschaft, welche schon seit tausenden von Jahren besteht. Man findet Spuren der Stein- und Bronzenzeit, sowie die Tres Columnas (drei Säulen) der Römer. Im Jahr 1944 wurde Rodrigo als historische Kunsttätte erklärt, wobei vorallem sein Schloss aus dem 14. Jahrhundert hervorsticht. Das Schloss dient heute als Hotel und veranstaltet viele lokale Feste wie Carneval del Toro und La Charrada, wobei Musik und Tradition miteinander verbunden werden.
  • La Alberca

    La Alberca ist ein einzigartiges Dorf in Spanien. Es ist die erste ländliche Ortschaft, welche als national historisches Denkmal anerkannt wurde und es scheint, als ob die Zeit stehen bleibt. Die wohl bekannteste soziale Aktivität findet auf dem Plaza de Mayor statt, wobei viele Einwohner traditionelle Kostüme tragen. Zwischen den Denkmälern befindet sich Kapellen wie la Ermita del Humilladero, la Ermita de San Blas oder die Kirche la Iglesia de la Anunciación. Es ist ein Dorf voller Sagen und Legenden.
  • Sierra de Francia

    In Sierra de Francia befinden sich zahlreiche Routen und Dörfer von Salamanca. Zwischen ihnen ist die Gemeinde San Martín del Castañar, welche aus der Zeit der Römer stammt und eine Burg aus dem 15. Jahrhundert besitzt. Im August feiert man dort „o Miranra del Castañar“, wodurch man das Gefühl hat, dass man in einer vergangenen Zeit lebt.
  • Vía de la Plata

    Der römische Weg verbindet Mérida (Extremadura) und Astorga (Castilla y León). Heutzutage ist es ein beliebter Pilgerweg um nach Santiago de Compostela zu gelangen. Während dem Pillgern kann man römsiche Werke betrachten und ausserdem befinden sich dort einige Naturschutzzonen. Auf dem Weg nach Salamanca  passiert man „El cubo de la tierra del vino“, ein Dorf voller Blumen, welches sich durch die seinen Wein charakterisiert.
  • Los Arribes del Duero

    Diese wundervolle Naturlandschaft ist seit 1900 ein Naturschutzzone für Vögel. Mit mehr als 300 Wirbeltierarten, 20 Fischarten und mit einer weiten Palette der Vegetation ist los Arribes del Duero ein fantastischer Ort um die Fülle der Natur und was in ihr lebt zu bestaunen.
  • Sierra de Béjar – La Covatilla

    La Sierra de Béjar ist eines der meistbesuchten Berggebiete der Sierra de Gredos. Das Skigebiet La Covatilla befindet sich inmitten diesem Gebierge und ist bei Schneesportlern sehr beliebt. Ausserdem wurden dort sogar Geschäfte und Cafés errichtet. Ein perfekter Ort um einen wunderschönen Tag im Winter zu verbringen.
  • Das Stiermuseum von Salamanca

    Dieses Museum wurde im Jahr 1993 eröffnet und reflektiert die Stiertradition in der Provinz Salamanca. Die Sammlung wurde vor allem durch Fachleute dieses Sektors oder auch durch Privatpersonen zusammengestellt. Ausserdem finden dort Anlässe und Veranstalltungen statt, um das Wissen über diese Tradition zu verbreiten.
  • Casa de los Doctores de la Reina

    Das Casa de los Doctores de la Reina (Das Haus der Ärzte der Königin) verdankt seinen Namen dem Doktor der katholischen Königin und ihrer Tochter. Im Jahr 1921 wurde das Gebäude als historisch-künstlerisches Monument anerkannt und verwandelte sich zwei Jahrzehnte in ein Museum um. Es verfügt eine Sammlung der flämischen und holländischen Malerei, wobei die Werke  „El Descendimiento“ von Luis Morales und San Andrés de Juan de Flandes hervorstechen.
  • Dokumentationszentrum der historischen Erinnerung

    Dieser Barockbau diente am Anfang als Spital für Neugeborene und später als Wache des General Franco. Seit dem Jahr 1998 ist das Dokumentationszentrum der historischen Erinnerung in diesem Gebäude untergebracht. Es hat zwei Funktionen: Es stellt den Bürgern Informationenen der  öffentlichen Archive des Bürgerkriegs zur Verfügung und ermöglicht die Aufbewahrung und Verteilung des wichtigsten Weltkulturerbes Spaniens.
  • Geschichtsmuseum der Autos

    Es ist das erste öffentliche Automuseum von Spanien. Es verfügt über eine Sammlungen vom allgemeinen Verkehr bis hin zu einem bibliografischen Archiv. Man kann die Entwicklung des Automobils, von dem ersten Konzept (1. Jh. v. Ch.) bis zu heute, in diesem Museum entdecken. Es ist auf jedenfall für alle Motorfaszienierten empfehlenswert!
  • Museo de Unamuno

    Jede Stadt besitzt ihren literarischen Charme. Dieses Museum befindet sich im Haus des Schriftstellers und Philosophen Miguel de Unamuno und verfügt über eine Sammlung von seinem Kulturgut, welche sich aus einem Museum und einer Bibliothek zusammen setzt. Ausserdem hat es viele Veranstaltungen rund um den berühmten Mann.
  • Casa Lis

    Das Haus Casa Lis war einst ein kleiner Palast von modernem Stil und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet. Bis zum Jahr 1981 diente er als Wohnstätte, doch später gehörte er zum Gemeinderat von Salamanca. Heute befindet sich dort ein Art Nouveau und Art Deco Museum mit einer grossen Kollektion von Kunstverzierungen und die beste Sammlung von Puppen der ganzen Welt!
  • Ofertorio

    Die Darbringung ist ein traditionelles Fest, welches am 15. August in der Provinz von Salamanca gefeiert wird. Es wird zu Mariä Himmerfahrt auf dem Plaza Mayor eines jeden Dorfs gefeiert. Man kann zahlreiche Tänze bestaunen, in welchen die Bekleidung der Einwohner der Protagonist ist. Ausserdem ist am nächsten Tag La Loa. Die Nachbaren verkleiden sich wie Engel und Teufel. Damit wird der Kampf zwischen Gut und Böse gezeigt.
  • Corpus Christi

    Corpus Christi (Fronleichnam) ist ein relogiöses Fest und findet im ganzen Land statt. Aber ein Dorf von Salamanca, Béjar, verbindet diese Tradition mit den Männern des Moos. Sie basiert darauf, wie die Christen die Ortschaften der Muslime erobert haben, nämlich in Moos verkleidet. Ausserdem gibt es während diesem Fest zahlreiche Aktivitäten wie Theater, Konferenzen und Wettbewerbe.
  • Lunes de Aguas

    Dieses Fest wird schon seit dem 16. Jahrhundert gefeiert. Man setzt sich mit Freunden und Familie aufs Feld, um einen ganzen Tag in der Natur zu verbringnen. Das Essen und Trinken wird natürlich dort hingenommen, sonst müsste man die Wiese ja wieder verlassen. Es ist ein exklusives Fest von Salamanca.
  • Día del Almendro

    Den Tag der Mandeln feiert man Anfang März im Dorf La Fregeneda und kündigt den Frühing mit den blühenden Mandelbäumen an. Während diesem Fest finden viele Wettberwebe der Fotografie oder der Literatur statt, was den Tag richtig speziell macht und daher für jedes Publikum interessant ist.
  • Das Kloster von San Esteban

    Das Kloster wurde als erste Kirche im Jahr 1256 errichtet, mit dem Ziel das Zentrum der Theologie Studenten zu sein, was sich bis heute als Fakultät durchgezogen hat. Des Weiteren ist dort eine Bibliothek und das historisch dominikanische Institut mit seinem Archiv zu finden. Ausserdem sieht man an Hand diesem Gebäude wieder die Wichtigkeit der Ausbildung in Salamanca.
  • Anaya Palast

    Dieser Palast wurde von Diego de Anaya y Maldonado errichtet, um Wissen zu sammeln. Das Gebäude ist von neoklassischem Stil, hat aber auch Einflüsse von Griechenland, was seine Fassade einzigartig macht. Heute beherrbergt das Gebäude die philologische Fakultät der Uni Salamanca. Die Wichtigkeit der Ausbildung von Salamanca ist an diesem Gebäude wunderbar zu sehen!
  • La Clerecía

    Die Kirche Clerecía befindet sich zusammen mit einer Schule und einer Residenz  im Colegio Real de la Compañía de Jesús. Es dauerte rund 150 Jahre diesen Ort zu errichten, aber sein Dasein ist unvergleichbar. Ausserdem befindet sich die Kirche in der Altstadt von Salamanca und von ihrenTürmen aus hat man eine wundervolle Aussicht.
  • Casa de las Conchas

    Das Haus der Muscheln ist ein einzigartiges Gebäude in dieser Stadt. Obwohl es zur Gotik gehört, wie die meisten Monumente in Salamanca, enthält es auch Elemente der  spanischen Renaissance  und des Mudejar. Die Fassade besitzt über 300 Muscheln von Santiago de Compostela. Einer Legende nach soll sich ein Schatz aus Gold dahinter verbergen.
  • El Puente Romano

    Diese römische Brücke gehört zur Strasse Vía de la Plata (Römerstrasse, welche Anschlüsse zu anderen Teilen von Spanien hatte) und ist 176 Meter hoch. Es ist einer der beliebstesten Orte, um laufen zu gehen, Fotos zu machen oder einfach um die Natur und die wunderschöne Stadt Salamanca zu betrachten.
  • Universität von Salamanca

    Die Universität von Salamanca ist die Älteste von Spanien. Viele Berühmtheiten wie Fernando de Rojas, Luis de Góngora oder Calderón de la Barca sind schon durch ihre Türen gelaufen. Die Uni verfügt über 40.000 Bücher in zahlreichen Sprachen und Fachbereichen, welche zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert geschrieben wurden. Die Aussenfassade ist ein Kunstwerk in sich selbst. Sie besitzt wunderschöne geschnörkelte Verzierungen und es ist empfehlenswert die Fassade des 16. Jahrhundert zu betrachten, damit man den sitzenden Frosch auf dem Schädel sieht, welcher ein Symbol von Glück für alle Studentnen bedeutet.
  • Plaza Mayor

    Dieser Platz ist im 18. Jahrhundert durch Alberto Churriguera entstanden und wird durch seinen Barock Stil und die Verzierungen charakterisiert. Das Rathaus von Salamanca, welches vier alegorische Statuen der Industrie, Landwirtschaft, Musik und Poesie besitzt, ist dort zu finden. Es ist ein Platz, der seit wenigen Jahren aufgrund des jährlichen Treffen während Silvester von grosser Bedeutung für die europäischen und weltweiten Studenten ist.
  • Neue Kathedrale

    Diese Kathedrale (Die Neue) wurde, mit der Absicht die Alte zu ersetzen, konstruiert. Aber der lange Prozess der Realisierung, 250 Jahre, führte dazu, dass heute beide noch stehen. Dieses architektonische Werk von Gil de Ontañón ist eines der einzigen und letzten Monumente der spanischen Gotik. Die Orgeln des 16. und 17. Jahrhundert und der Christus der Schlachten, Cid Campeador genannt, sind besonders eindrücklich!
  • Alte Kathedrale

    Diese Kathedrale (Die Alte) war die allererste in Salamanca und wurde zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert errichtet. Sie beherrbergt eines von nur sehr wenigen Werken der Gebrüder Delli, das Altarbild, welches zahlreiche Ereignisse der Geschichte der Erlösung darstellt. Der romantisch gotische Stil wurde im Jahr 1887 als national Monument ernannt.

Wie komme ich nach Salamanca?

Salamanca ist gut an den Rest Spaniens und Europas angebunden, Dank Autobahnen, Zügen und sogar einem kleinen Flughafen. Der nächste internationale Flughafen ist Madrid-Barajas.

Die Busstation von Salamanca stellt zahlreiche Verbindungen zwischen den einzelnen Ortschaften der Provinz, sowie auch internationale Verbindungen wie zu Hamburg, hannover, Lissabon, Zürich etc. zur Verfügung. Ausserdem bietet die Station auch Bäckerein, Kaffes, Geschäfte und vieles mehr an.

Der Bahnhof ist ca. 12 Minuten von der Universität entfernt und verbindet die Stadt mit anderen Provinzen wie Castilla y León und Madrid.

Der Flughafen liegt 15km von der Stadt entfernt und befindet sich auf der Militärbasis Matacán. Er bietet Flugdestinationen wie Palma de Mallorca, Barcelona, Málaga, Mencora, Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote an.

OBEN